Urban Gardening

Leicht gemachter Garten im dritten Stock

Wie schön es ist, Gemüse und Kräuter aus dem eigenen Garten zu ernten, wissen in der Regel nur jene, die eben einen eigenen Garten haben. Also nicht Hinz und Kunz mit kleiner Terasse im dritten Stock. Aber hoppla, es gibt Wege! Wer da ein bisschen mutig ist, der kriegt das original Gartenbeet-Feeling 2.0 bald auch auf dem eigenen Balkon hin.

Es beginnt mit einer Europalette mit Rahmen. Ja die sind zu finden, vielleicht in der Spedi in der Bude, vielleicht auch auf Ricardo, oder von einem Gwerbler-Kollegen. Dieses stellt ihr so ins Frischluft-Zimmer, dass es möglichst viel Sonne abbekommt. Dann braucht es ein Vlies, so ein Flickfuselirgendwas-Vlies, vom Baumarkt oder vom Gärtner. Das schneidet ihr zu, dass es wie Kuchenteig die Palette gut ausfüllt. Dann braucht es - Achtung Ischiasnerv - etwa 420-450L Gartenerde. Ja, es braucht soviel! Damit die Tomate und die Zucchetti auch wirklich Platz hat unterirdisch! Also, und dann der Gang auf den Märit, zum Gärtner oder zum Gartencenter. Da könnt ihr richtig schwelgen. Eher Blumen? Eher Gemüse? Eher Kräuter? Alles möglich! Wir haben uns für Kräutergarten Deluxe entschieden. Es haben Platz gefunden: Schnittlauch, Wilde Rauke, Salbei, Oregano, Basilikum, Thymian, Rosmarin, Petersilie, Pimpernelle, Pfefferminze in zwei Sorten, Blutampfer, Koriander. Und zur Krönung noch ein Peperoncini, eine Cherrytomate, eine Regulärtomate. Giessen nicht vergessen, und das Nachdüngen, insbesondere wenn ihr so hungriges Zeug einbuddelt wie es Zucchetti oder Kürbis sind. Hier ein Bild vom Monat 1: Zwei Cherrytomätchen sind schon geschlüpft.

Und wie sieht euer Örben Garden aus? Dein Bild hier! ratgeber@zebrameise.com