Hilft viel und tief

Tausendsassa Teebaumöl

Ein Wundermittel ist das Teebaumöl sicher nicht, jedoch gibt es unzählige Möglichkeiten für dessen Anwendung, welche es beinahe zum Alleskönner macht. Hervorragend geeignet ist Teebaumöl für die Anwendung bei Hautproblemen, wie Akne, Pickel oder Warzen. Auch bei der Behandlung von Pilzerkrankungen erzielt man wegen seiner stark Pilz abtötenden Wirkung gute Erfolge. 

Bekannt ist die Verwendung von Teebaumöl auch bei der sanften Behandlung von Erkältungskrankheiten und von Zahnfleischentzündungen bzw. Entzündungen im Mund- und Rachenraum. Bei Insektenstichen und Herpesbläschen kann ein Tropfen Teebaumöl wahre Wunder wirken. Voraussetzung ist, dass man vorher das Teebaumöl dahingehend testet, ob es möglicherweise allergische Reaktionen auf der Haut hervorruft. Dem Teebaumöl wird ebenfalls eine positive Wirkung auf die Psyche des Menschen zugeschrieben. Oftmals sorgt schon sein Duft, der allerdings als recht unterschiedlich empfunden werden kann, für Ausgeglichenheit und gibt neuen Antrieb. Wer den Duft als eher nicht angenehm empfindet, kann das Teebaumöl durchaus mit anderen ätherischen Ölen mischen.

Wegen seiner positiven dermatologischen Wirkung enthalten viele Körperpflege- und Kosmetikprodukte Teebaumöl. Es gibt jedoch Infektionen, die man besser mit purem Öl behandeln sollte, wenn man beispielsweise Teebaumöl gegen Nagelpilz verwendet. Vor der Anwendung sollte man die Produkte ab er immer auf deren individuelle Verträglichkeit testen. Die Anwendung von Teebaumöl in der Tiermedizin ist bekannt, allerdings sollte diese Möglichkeit vorher unbedingt mit einem Tierarzt besprochen werden, da bestimmte Bestandteile bei Tieren toxisch wirken.

Durch seine reinigende und antibakterielle Wirkung kann das Teebaumöl sogar im Haushalt als Wasch- oder Putzmittelzusatz oder die Reinigung und Pflege von Möbeln Verwendung finden.

 

Teebaumöl verwenden – weniger ist mehr

 

Teebaumöl wird meist nur in kleinen Fläschchen angeboten und das aus gutem Grund. Es ist nämlich ein sehr empfindliches Produkt, welches durch Licht- und Sauerstoff-einwirkung recht schnell altert, wodurch unerwünschte Hautreizungen entstehen können. Deshalb ist eine sorgfältige Aufbewahrung, wo es vor solchen Einflüssen geschützt ist, sehr wichtig. Von wesentlicher Bedeutung ist auch die Qualität des Öls. Ein gutes Teebaumöl ist hellgelb und riecht angenehm. Ganz entscheidend für den Erfolg bei der Anwendung ist die sorgfältige Dosierung des Teebaumöls.

Eine großflächige Anwendung ist eher nicht vorgesehen. Günstig ist die punktuelle Behandlung der betroffenen Hautstellen mittels Wattestäbchen oder Pads. Die innerliche Anwendung im Mund oder Rachen darf grundsätzlich nur in verdünnter Form erfolgen und ein Augen oder Schleimhautkontakt muss unbedingt vermieden werden. Wer hinsichtlich des persönlichen Nutzens bei der Anwendung auf Nummer sicher gehen möchte, holt sich ärztlichen Rat. Der Tausendsassa aus Australien kann durchaus ein wahrer Segen sein.

Weitere Informationen gibt es unter: http://www.teebaumoel.net